ks-engineering
image1 image2 image3

FEDERDÜSEN

Federdüsen

Die Federdüse ist der einfache und wirtschaftliche Einstieg in die Verschlusstechnologie.

Die Federkraft, welche auf die Nadel wirkt, zeigt sich verantwortlich für ein klares Schliessen, während dem Dosierprozess.

Die Federkraft ist so bemessen, dass ein Schliessen bis zu einem Staudruck (abs.) von bis zu 180 bar sichergestellt ist.

Durch den Einspritzdruck wird die Nadel nach hinten geschoben und gibt somit über den Düsenöffnungs-Durchmesser dem Schmelzestrom den Weg frei in die Kavität. Das Düsendesign ist so gewählt, dass möglichst geringe Umlenkungen vorhanden sind und dadurch der Massestrom mit möglichst geringer Scherung ins Werkzeug verspritzt werden kann.

Die Düsenauslegung ist anhand des Einspritzstroms (cm3/s) vorzunehmen. Die eingesetzten Materialien erlauben die Verwendung der Düse für praktisch alle derzeit eingesetzte Kunststoffe.

Die kompakte Auslegung zeigt sich Montage- und Wartungsfreundlich.